Schließen

Everybody goes surfing in Puerto Escondido!

Auf unserer Reiseroute lag Puerto Escondido eigentlich schon vor zwei Wochen im Anschluss an San Cristóbal de las Casas. Damals machte uns die Feiertagswoche vor Ostern (Semana Santa) einen Strich durch die Rechnung: Wirklich alle Strandorte waren ausgebucht. Wir waren seit Tulum Ende März nicht mehr am Strand, deswegen wollten wir einen Abstecher an die Pazifikküste nicht einfach auslassen. Stattdessen verschoben wir unseren Strandurlaub auf die nun beginnende entspannte Off-Season.

Ich sag Euch: Einen Flug bei einer mexikanischen Airline zu buchen ist das nutzerunfreundlichste, was ich je gemacht habe. Und dass obwohl die Airline aus Conveniencegründen bereits sechs Extras vorauswählt. ? Welche das sind, muss man jedoch selbst herausfinden, indem man jede Kategorie anklickt und sich nochmal genau überlegt, ob man wirklich 15 kg Handgepäck benötigt…

Puerto Escondido ist das Surfparadies schlechthin. Berühmt ist der Ort für die Mex Pipe – eine Rohrwelle am Strand Zicatela, die zusammen mit einer ähnlichen Welle bei Hawaii zu den größten Wellen dieser Art in der Welt zählt. Sie erreicht eine Höhe von bis zu zehn Metern.

Zicatela – der Strand mit der größten Welle Mexikos

Da der Ort folglich nur bei Surfern oder solchen, die es werden wollen (wir?), ein bekanntes Urlaubsziel ist, geht es hier seeeeehr relaxt zu.

Mango-Bäume…
… säumen hier die Straßen!

Wir suchen uns eine Unterkunft in der Nähe des kleinen aber feinen Strands Carrizalillo, der perfekte Ausgangsbedingungen für Surfanfänger bietet. Bis auf die nächtlichen Monsterameisen-Attacken war unsere Unterkunft paradiesisch. ?

Unsere Outdoor-Küche
Streicheleinheiten für alle…

Dass unsere Entscheidung goldrichtig war, wussten wir, als wir das erste Mal unseren Strand erblickten: Der Playa Carrizalillo ist eine kleine Bucht mit feinem Sand und seichten Wellen, die man über eine lange Steintreppe erreicht. Mit Surfboard fühlt sie sich endlos an. Zum Glück waren unsere Surflehrer Gentlemen und ich wurde von dieser Erfahrung verschont. ?

Playa Carrizalillo

Auch wenn man nicht vorhat zu surfen, kann man an diesem Strand herrlich relaxen. Für 10 Euro Mindestverzehr sogar auf Liegestühlen unterm Sonnenschirm. ? Korrektur: scheinbar nicht am Wochenende, wenn der kleine Strand vor Menschen aus allen Nähten platzt. ?

Da wir uns Puerto Escondido rausgesucht haben, um uns auf dem Surfboard auszuprobieren, buchten wir drei Surfeinheiten. Es klappte von Anfang an bei uns beiden erstaunlich gut und hat – vielleicht auch deswegen ? – super viel Spaß gemacht. Jetzt müssen wir nur noch etwas Kraft in den Armen gewinnen, damit das zurückpaddeln nach einer erfolgreichen Welle nicht so ermüdend ist. Dann steht unserer Surfer-Karriere eigentlich nichts mehr im Wege! ???

Unsere Surfschule

Ein Highlight unserer Woche war ein Ausflug zum Playa Bacocho, an dem jeden Abend frisch geschlüpfte Baby-Schildkröten ins Meer freigelassen werden. Gerade mal eine Stunde alt waren sie, als wir sie zum Wasser trugen. ❤️?❤️

Playa Bacocho
So viele frisch geschlüpfte Babys!
Meins!

Ein paar Wermutstropfen mussten wir vergießen, da während der Freilassung ein paar gemeine Vögel über dem Meer kreisten und die Babyschildkröten aus dem Wasser fischten. ???

Wir haben noch ein weiteren Ausflug gemacht, von dem wir uns viel versprachen – zur Laguna de Manialtepec, in der man bei mondloser Nacht in fluoreszierendem Wasser schwimmen kann (bitte um Nachsicht bezüglich der korrekten biologischen Bezeichnung ?). Wir hatten Glück: die Nacht war fast mondlos und es war wirklich magisch in dem 30 Grad warmen Wasser zu schwimmen und dabei das Wasser zum Leuchten zu bringen.

Ich hatte dank Google-Bildersuche allerdings etwas komplett anderes erwartet: blau leuchtendes Wasser und zwar auch ohne unsere Berührung. Und dass ich selbst ein cooles Bild davon machen kann. Aber das war dann doch zu anspruchsvoll für unsere Handykameras. ?

Und nun heißt es: Time to say goodbye, Mexico! Auch nach acht Wochen haben wir nur einen Bruchteil des Landes erkundet. Wir hätten nicht gedacht, wie abwechslungsreich es hier ist. Es gäbe noch so viel mehr zu entdecken, dass wir locker noch weitere acht Wochen in Mexiko hätten verbringen können. Vom Norden haben wir z.B. noch gar nichts gesehen.

Aber das Reisefieber zieht uns weiter und so machen wir uns nun auf den Weg nach Guatemala, für das wir Pläne ganz anderer Art haben… ?

Best of…

4 Kommentare

  1. Viel Spaß weiterhin ihr lieben, euer Trip klingt einfach wunderbar! Wie lange ist noch geplant? Fühlt euch umarmt!!

  2. @Rosanna: Danke Dir! Bei dir ist aber auch ganz schön viel passiert! ?❤️ Angedacht ist ein Jahr unterwegs zu sein – das wäre Ende Oktober. Aber wir entscheiden immer spontan, was wir als nächstes machen und wann das Heimweh zu groß sein wird, um vielleicht doch früher zurückzukommen. Oder später. ?

Lass uns einen Kommentar da